"Golden Indian Summer´s"

Trächtigkeits-Tagebuch M-Wurf

Golden Indian Summer's Merry Chrismas....pochendes-herz

Vorgeburtliche Entwicklung eines Welpen

vom 1.Tag bis zum 63.Tag

Wir als Züchter und unser Umfeld haben bereits während der Trächtigkeit einen wichtigen Einfluss auf das Wesens-Rüstzeug, welches der Welpe bei seiner Geburt mitbringt. Wir nehmen sie gerne mit auf eine kleine Reise durch die vorgeburtliche Entwicklung unseres M-Wurfes. Für uns ist es wichtig, dass Sie sehen, dass Züchten nicht nur aus Decken und Geburt besteht. Lange bevor die Welpen geboren werden, machen wir uns viele Gedanken. Welcher Deckrüde, Untersuchung der Hündin auf Gesundheit, richtige Ernährung der Mutterhündin in der Trächtigkeit und in der Aufzucht u.v.m.. 

Ab heute können Sie das wöchentliche Wiegen und Messen unserer Greta,

winkwenn sie es möchten, mit verfolgen.wink

DatumTrächtigkeitstagGewichtBrustumfangHüftumfang
06.11.20171631,407262
15.11.20172531,907460
21.11.20173132,257864
28.11.20173833,307969
06.12.20174635,658473
12.12.20175237,108775
19.12.201759 9080
     

Was in 63 Tagen alles passiert ist wie ein Wunder !

Wenn man die schnelle Entwicklung eines Hundebabys sieht, kann man auch als Nicht-Züchter 

sehr gut nachvollziehen, warum jeder einzelne Tag, den die Welpen

im Mutterleib verbringen, so wichtig ist !

  4. Woche

vom 12.11.2017 bis 18.11.2017

Ab dem 22. Tag sind die Embryonen sichtbar.

Der Herzschlag kann zur Diagnose der Trächtigkeit herangezogen werden. Anstrenngende Aktivitäten sind jetzt zu vermeiden. Die Proteinzufuhr im Futter kann erhöht werden.

Zu diesem Zeitpunkt kann mit einer Ultraschalluntersuchung die Trächtigkeit festgestellt  werden.

Und nun zu unserer Greta, fressen braucht man nicht. Aber das wissen wir ja schon von der ersten Trächtigkeit.

Sie schläft viel aber sonst geht es ihr super gut. Heute am 23.Tag nach Ovulation waren wir zum Ultraschall mit Greta und  wir haben uns nicht getäuscht.

Greta ist trächtig. Unsere Tierärztin, Dr. Susanne Bonasmile, hat heute einen Ultraschall bei Greta gemacht und zählte 5+ Fruchtanlagen

Hundeembryo mit 25. Tagen

  3. Woche

vom 05.11.2017 bis 11.11.2017

Pünktlich zum 21. Trächtigkeit von Greta hat sie ihr Futter heute stehen lassensurprised. Mal sehen wie lange sie diesmal eine Pause einlegt. 

Fötus 15Tage alt

Am 19. Tag setzen sich die Keimbläschen (Blastocyten) in der Gebärmutterwand fest.

Diese formen embrionale Bläschen. Ab dem 21. Tag sondern viele Hündinnen zähflüssigen, klaren Schleim ab. Das ist  meist das eindeutigste Zeichen, das die Hochzeitsreise nach Itzeho erfolgreich war. Wir sind gespannt.

  2. Woche

vom 29.10.2017 bis 04.11.2017

8. - 14. Tag der Trächtigkeit

 

Was passiert in dieser Woche?

Vom 29.10.2017 Anfang der 2. Woche bis zum 26.08.2017 entwickeln sich die Eizellen zu Blastocyten. Vom 28.08.2017 bis zum 29.03.2017 erreichen die Embryos die Gebärmutter.surprised 

Herpes Impfung

 

Das Canine Herpesvirus

 

Das Canine Herpesvirus stellt in der Hundezucht ein bedeutsames Problem dar, da es zu Unfruchtbarkeit oder dem so genannten infektiösen Welpensterben führen kann.

Ausgewachsene Hunde infizieren sich meist durch Tröpfcheninfektionen durch den Kontakt mit anderen Hunden (Belecken, Beschnuppern u. a.) oder beim Deckakt. Diese Tiere zeigen nach einer Ansteckung oft nur Husten, Schnupfen oder gar keine Krankheitsanzeichen. Leider können die Tiere das Virus sehr lange in sich tragen, da sich die Viren in Nervenknoten (v. a. Ganglien des Trigeminusnerv) zurückziehen und dort vom Immunsystem nicht erkannt werden. Diese Tiere stellen also eine hohe Ansteckungsgefahr für andere Hunde dar. Aufgrund dieser Fähigkeiten der Viren sind auch Laboruntersuchungen auf Herpes nicht sehr verlässlich. Tiere, bei denen keine Antikörper gefunden wurden, können dennoch die Viren in sich tragen.

 

Besonders gefährlich wird es, wenn junge Hündinnen während oder kurz vor einer Trächtigkeit auf Ausstellungen oder in Tierpensionen unterwegs sind oder anderweitig viel Kontakt zu anderen Hunden haben. Herpesviren haben die Eigenschaft, dass sie es dem infizierten Körper sehr schwer machen, Antikörper zu bilden. Dies führt dazu, dass der Immunschutz nur schwach und nur langsam aufgebaut wird. Die Hündin selber zeigt zwar ebenfalls kaum Erkrankungsanzeichen, die Welpen werden aber infiziert.  

 

Infektion der Welpen

 

Gelegentlich erfolgt die Infektion schon über die Plazenta im Mutterleib. Dies kann zu Aborten und Totgeburten führen. Meist werden die Welpen jedoch kurz nach der Geburt angesteckt, was zu zahlreichen qualvollen Todesfällen in den ersten Lebenstagen führen. Dies liegt daran, dass das Immunsystem der Welpen noch unterentwickelt ist und kaum einen Schutz gegen die Viren bieten kann. Über die Muttermilch erfolgt bei frisch infizierten Hündinnen kaum ein Schutz, da auch das Immunsystem der Hündin noch nicht ausreichend Antikörper bereitstellt. Zudem sinkt die Körperinnentemperatur von Welpen nach der Geburt auf Werte um die 36°C. Erst nach sechs bis acht Wochen erreichen die Welpen eine Körpertemperatur von etwa 38°C. Die Herpesviren vermehren sich bei den etwas kühleren Temperaturen besonders gut. Daher erfolgt der Erkrankungsverlauf bei Welpen meist sehr schnell. Gelegentlich sterben Welpen, ohne vorher andere Krankheitssymptome wie Husten, Augenausfluss oder Appetitlosigkeit und Gewichtsabnahme gezeigt zu haben. Innerhalb weniger Stunden bis Tage erfasst der Erkrankungsverlauf meist den gesamten Wurf. Oftmals sind alle Behandlungsversuche erfolglos.

 

Impfung der Hündin

 

Die beste Vorbeugung ist die Impfung von Zuchthündinnen, die während der Läufigkeit oder kurz nach dem Deckakt erfolgen muss. Eine weitere Auffrischungsimpfung (Booster) ist etwa 10 bis 14 Tage vor der Geburt nötig. Ziel ist es, die Welpen über die Muttermilch mit Antikörpern zu versorgen. Eine Ansteckung kann die Impfung nicht verhindern. In einigen Fällen treten trotz Impfung Erkrankungen auf, die meist milder verlaufen und sich besser behandeln lassen. Dennoch sind Todesfälle möglich, wenn auch sehr viel unwahrscheinlicher.

                                                         Quelle:  

1. Woche

vom 22.10.2017 bis 28.10.2017

1. - 7. Trächtigkeitstag

 

Was passiert in dieser Woche?

 

 

Die erste Woche ist rum, Greta geht es sehr gut. Wir erwischen sie immer wieder wie sie in sich hineinhorcht. Sie sieht schon aus wie eine Mama, weiche, warme und  zufriedene Gesichtszüge, aber vielleicht bilden wir es uns auch nur ein. Die Eizellen entwickeln sich zu Blastocyten.

 

Morgen (22.10.2017) ist schon die Erste Woche der Trächtigkeit vorbei. Greta schläft viel und hat schon einen großen Hunger, aber dem geben wir natürlich noch nicht nach. Noch braucht sie nicht mehr Futter.wink

Befruchtung der Eizellen (in den Eileitern). Die befruchteten Eizellen wandern in den Gebärmutterhals. Eine befruchtete Eizelle nennt man Zygote. Mehrmals täglich teilt sie sich und ist während der verschiedenen Entwicklungsphasen im mittleren Abschnitt der Eileiter zu finden

Heute am 23.10.2017 waren wir mit Greta zur  1. Herpes Impfung.

 

 

Warum lassen wir unsere Hündin gegen Herpes impfen? Aus Vorsorge, damit es in der Trächtigkeit und nach der Geburt in der Wurfkiste allen gut geht! Siehe Bild!!

Befruchtung der Eizellen (in den Eileitern). Die befruchteten Eizellen wandern in den Gebärmutterhals. Eine befruchtete Eizelle nennt man Zygote. Mehrmals täglich teilt sie sich und ist während der verschiedenen Entwicklungsphasen im mittleren Abschnitt der Eileiter zu finden

 

 

 

Sperma erreicht die Eileiter, in denen sich reife Eizellen befinden.   

Befruchtung der Eizellen (in den Eileitern).

Decktag 22. und 24.10.2017. Sperma wandert ausserhalb der Gebärmutterschleimhaut.  Je näher der Tag des Follikelsprungs und der Decktag beieinander liegen, desto sicherer wird die Hündin tragend.

Greta und Curry hatten ein Date. Nachdem Curry sich bei Greta vorgestellt hatte, ging es dann ganz schnell zur Sache. Die beiden hangen über eine Stunde.surprised

Wir hoffen das, das Treffen nicht ohne Folgen bleibt. Wir freuen uns auf jeden Fall riesig. Jetzt heißt es abwartenwink